Unser Bild vom Kind

Gerade in der heutigen Zeit werden Kinder oftmals gedrängt, überfordert und zu früh zu kleinen Erwachsenen gemacht. Doch wie soll ein Kind sein? In erster Linie soll ein Kind, Kind sein dürfen. Dies bedeutet, dass es noch nicht alles richtig machen muss und nicht alles wissen muss. Es soll Erfahrungen machen dürfen, frei von allen Sorgen sein, und sich der Liebe seiner Mitmenschen sicher sein können.

Auch haben Kinder das Recht darauf geliebt und so angenommen zu werden, wie sie sind. Denn jedes Kind hat seinen eigenen Weg und seine eigene Art sich zu entwickeln. Jedes Kind ist eine unverwechselbar, einzigartige Persönlichkeit.

Das bedeutet für uns Pädagogen, das Kind behutsam zu fördern, ihm Grenzen zu setzen, Richtlinien aufzuzeigen, es jedoch nicht zu überfordern, damit das Kind sich optimal entwickeln kann.

 

Unsere gemeinsamen Ziele

  • Das Kind soll zu einem selbstständigen und selbstbewussten Menschen heranreifen. In Zusammenarbeit mit den Eltern helfen wir dem Kind seine Persönlichkeit zu stärken und zu fördern. Es lernt Verantwortung für seine Tätigkeiten, Spielzeug etc… zu übernehmen und dazu, seine Fehler einzusehen und zuzugeben.
  • Das Kind soll mit Gefühlen umgehen, lernen seine Gefühle aus zudrücken und versuchen, dies auch zu verbalisieren
  • Wegen unserem Naheverhältnis zur Natur und dem Wissen um die Wichtigkeit dieser, sollen die Kinder lernen diese zu schätzen und Verantwortungsbewusst mit der Umwelt umzugehen.
  • Wir möchten den Kindern einen Weg zu einem gesunden Leben eröffnen. Das Kind lernt sich zu bewegen, sich gesund zu ernähren und dabei Spaß zu haben.
  • Der Kindergarten bereitet das Kind auf die Schule vor indem es in den verschiedensten Bereichen Sozialverhalten, Konzentration und Merkfähigkeit erlernt.Das Kind lernt sich in eine Gemeinschaft  zu integrieren und erlebt, dass es sich in dieser losgelöst von seiner Familie sicher und wohlfühlen kann.
  • Klettern und Kneippen
  • Offenes Haus – Gruppe loslassen